Merkmal


Outlook stürzt unerwartet ab und zeigt folgende Meldung:

AppName: Outlook.exe
AppVer: 14.0.4760.1000
ModName: Kernelbase.dll
ModVer: 6.1.7600.16385
Offset: 0003194b

Ursache


Diese Problem tritt bei dem Verfall der Outlook Dateien (.pst oder .ost) auf.

Lösung


Um dieses Problem zu lösen, nutzen Sie das „Tool zum Reparieren von Microsoft Office“ um die Outlook Dateien zu reparieren.

1. Schließen Sie Outlook

2. Gehen Sie zu folgendem  Ordner:  C:\Programme\Microsoft Office\Office[Version]

3. Doppelklick Scanpst.exe

Unbenannt0

4. Klicken Sie im Dialogfenster „Tool zum Reparieren von Microsoft Office“  Durchsuchen.

Unbenannt

5. Wählen Sie Ihr Outlook Dateien (.pst oder .ost) aus, dann klicken sie Öffnen.

6. Klicken Sie im Dialogfenster „Tool zum Reparieren von Microsoft Office“  Start.

  • Bei Windows 7, Windows 10 und Windows Vista ist der Default Ort für die Outlook Dateien in Outlook 2010:

(.pst file)

C:\Users\username\Documents\Outlook-Dateien

Unbenannt1

(.ost file)

C:\Users\username\AppData\Local\Microsoft\Outlook

Unbenannt

Notiz: Um diesen Pfad für die .ost Datei zu sehen, müssen Sie die versteckten Dateien und Ordner sichtbar machen mit dn folgenden Schritten

1. Öffnen Sie die Ordneroptionen, indem Sie auf die Schaltfläche StartSchaltfläche  klicken, auf Systemsteuerung klicken, auf Darstellung und Anpassung klicken und dann auf Ordneroptionen klicken.

2. Klicken Sie auf die Registerkarte Ansicht.

3. Klicken Sie unter Erweiterte Einstellungen auf Ausgeblendete Dateien, Ordner und Laufwerke anzeigen, und klicken Sie anschließend auf OK.

7. Nachdem Ihre Datei gescannt wurde, überprüfen sie bitte die angezeigte Information des Dialogfensters „Tool zum Reparieren von Microsoft Office“ .

Wichtig:  Setzen Sie den Hacken bei Sicherungskopie von geprüfter Datei vor Reparatur, damit das „Tool zum Reparieren von Microsoft Office“ eine Backup Datei erstellt bevor es den Prozess der Reparatur startet.

Unbenannt2

8. Klicken Sie Reparieren.

9. Nachdem der Reparaturprozess abgeschlossen ist, klicken Sie OK.

Unbenannt3

Wenn der Reparaturprozess fertiggestellt ist, werden Sie folgende drei Dateien finden:

 File  Description
 filename.bak Das ist die ursprüngliche nicht reparierte Backup-Datei. Wenn sie auf diese Datei in Outlook zurückgreifen wollen, benennen Sie die .bak Datei um zu einer .pst Datei.
 filename.log  Dieses log file dokumentiert den Reparatur Prozess aufgeführt durch „Tool zum Reparieren von Microsoft Office“.
 filename.pst oder filename.ost  Dies ist die reparierte Outlook Datenbank Datei.

Unbenannt4

Manchmal kommt es vor, dass aus heiterem Himmel plötzlich keine Office-Dokumente mehr direkt aus dem SharePoint heraus geöffnet werden können. Folgende Fehlermeldung ist dann zu sehen:

‚[Dateiname]‘ konnte nicht geöffnet werden.

Wenn die Datei heruntergeladen und anschließend geöffnet wird, so taucht dieses Problem nicht auf.

Ursache: Office speichert temporär auf dem lokalen Pfad C:\Users\[Benutzername]\AppData\Local\Microsoft\Office\[VersionsNr.]\OfflineFileCache die Dateien ab. Es scheint dabei vorzukommen, dass diese temporären Files nicht vernünftig bereinigt werden. Beim nächsten Öffnen einer Datei aus dem SharePoint bekommen Sie dann eine Fehlermeldung, da er wohl die Dateien nicht mehr richtig überschreiben oder lesen kann.

Lösung: Schließen Sie alle Office-Programme und entfernen Sie nun alle Dateien, die sich in dem Pfad C:\Users\[Benutzername]\AppData\Local\Microsoft\Office\[VersionsNr.]\OfflineFileCache befinden. Anschließend sollten die Dateien wieder aufgehen.

Die Möglichkeit, eine öffentliche Kontaktliste im SharePoint (2010) anzulegen wird von vielen genutzt, um innerhalb des Unternehmens eine Synchronisation der Kontakte zu realisieren.

Nun hat man meistens schon zu diesem Zeitpunkt eine gepflegte Kontaktliste und würde diese gerne in den SharePoint zu integrieren.

Leider gibt es hier eine Einschränkung, welche dafür sorgt dass Kontakte mit einem abweichenden Format in der Website von „https://(www.)domain.tld“ nicht synchronisiert werden. Nun kann man von Hand jeden Kontakt überprüfen und bearbeiten, was bei 100+ Kontakten tierisch nerven könnte oder aber man nützt folgendes Script, das die Sache für Sie erledigt:

Download: Prepare-Contacts-For-SP

Für die technisch interessierten hier das Script im Klartext:

"##########################################"
"#            cloud4you GmbH              #"
"#          Webseiten-Korrektur           #"
"##########################################"
""
"    Bitte als Administrator ausführen!!"
""
""
""
"  Die folgende Abfrage bitte bestätigen:"
""
set-executionpolicy remotesigned
""
""
"Sofern bestätigt, läuft das Script nun"
"durch."
"Sollte statt der Abfrage eine rote"
"Fehlermeldung gekommen sein, wurde das"
"Script nicht als Administrator"
"ausgeführt. Sollte dies der Fall sein,"
"müssen Sie es nochmals ausführen, "
"trotz Erfolgsmeldung unten."
""
""
$outlook = new-object -com outlook.application

$contacts = $outlook.Session.GetDefaultFolder(10)

$contacts.Items | % { if($_.BusinessHomePage -NotMatch "http://")
{
    $_.BusinessHomePage = "http://" + $_.BusinessHomePage
    $_.save()    
}}
""
""
"Die Bearbeitung der Kontakte ist abgeschlossen."
""
"Nun können Sie die Kontakte in den SP schieben,"
"natürlich nur, wenn nichts rot geschrieben war."

Interessant für folgende Szenarien:

  • Einfache Verteilung von Software
  • Als Hoster für die Weitergabe von Outlook an Kunden (mit eingetragenem Product Key)

So geht’s:

Als erstes benötigen Sie ein Installationsmedium bzw. einen Ordner welcher die Installationsfiles beinhaltet. Diese Daten kopieren Sie nun einfach auf C:\Temp (Sie können auch einen anderen Pfad nehmen, den müssen Sie dann bei dem Rest der Anleitung immer umschreiben). Nun klicken Sie auf [Start] -> [Ausführen] und geben dort folgende Zeile ein:

C:\Temp\setup.exe /admin

Hiermit öffnet sich das OCT/OAT (en/de). Hier sind nun kaum Grenzen gesetzt. Ein paar Highlights:

  • Setup -> Lizenzierung und Benutzeroberfläche: Hier kann der Product Key fest gesetzt werden
  • Features -> Featureinstallationsstatus festlegen: Hier können alle Features schon im Voraus definiert werden.
  • Weitere Inhalte -> Verknüpfungen konfigurieren: Hier können bei der Installation noch weitere Verknüpfungen angelegt werden.
  • Outlook: Hier können schon ganze Konten eingerichtet werden.

Wenn die Konfiguration soweit durchgenommen wurde und alles passen sollte, so kann man oben über Datei -> Speichern unter… die Settings abspeichern. Als Speicherpfad wird aber nicht irgendeiner gewählt sondern folgender Pfad verwendet:

C:\Temp(\x86)\Updates
\x86 ist je nach Installationsmedium zu verwenden oder nicht.

Jetzt kann das Paket wieder auf CD gebrannt, als ISO gebuildet oder so herausgegeben werden. Wenn der User dann das Setup ausführt, wird automatisch die Patch-Datei eingelesen und die Installation läuft mit all den gewünschten Anpassungen durch.