Wenn man diverse User aus dem Active Directory entfernt beziehungsweise deaktiviert, diese aber noch über Berechtigungen auf der SharePoint-Seite verfügen, so behält der SharePoint diese User in seiner Content-Datenbank. Dies macht er auch nicht ohne Grund: Durch dieses Verhalten ist es möglich, dass der SharePoint auch nach dem Löschen von Usern noch in der Lage ist, Felder wie „Zuletzt bearbeitet von“ und „Erstellt von“ korrekt zu befüllen. Doch es führt auch zu diversen Nachteilen: Der Peoplepicker beispielsweise wird nach wie vor die gelöschten User aufführen, da dieser dieselbe Datenbank als Quelle verwendet.

Um nun die User endgültig vom SharePoint zu entfernen, geht man wie folgt vor:

Als erstes müssen Sie über eine spezielle URL auf diese Systemgruppe zugreifen, welche den Inhalt der UserInfo-Table wiederspiegelt. Diese lautet wie folgt:

https://[SharePoint-URL]/_layouts/people.aspx?MembershipGroupId=0

Dort angekommen können Sie die verwaisten Profile markieren und anschließend über Aktionen -> Benutzer aus Websitesammlung löschen die User endgültig entfernen.

Damit sind wir schon fertig.

Ohne weitere Konfiguration ist der Timeout eines beliebigen Relying Party Trusts sehr knapp bemessen. Man muss sich gefühlt ständig erneut anmelden. Um das zu verhindern, kann man die Lifetime des Tokens per PowerShell erhöhen. Dazu geht man wie folgt vor:

Über das ADFS Management holen wir uns den Anzeigenamen (Display Name) des Relying Party Trusts.

Anschließend führen wir mit Hilfe der PowerShell-Konsole folgenden Befehl aus:

Get-ADFSRelyingPartyTrust -Name "[Anzeigename]" | Set-ADFSRelyingPartyTrust -TokenLifetime 720

Wobei wir mit dem Parameter „-TokenLifetime“ die Lifetime in Minuten setzen. In unserem Fall wären wir dann bei 12 Stunden.

Die Änderung wird sofort übernommen und gilt dann für alle neu ausgestellten Tokens.

Wenn Sie folgenden Fehler:
excel-sp

 

… kombiniert mit diesem Event auf dem SharePoint-Server bekommen: 

There was an error in communicating with Excel Calculation Services http://SP-SERVER:12345/abcdef-asd2321324142434-abc232/ExcelService*.asmx exception: The remote server returned an error: (403) Forbidden.
[Session: 
User: DOMAIN\user].
.
… dann sind vermutlich die Performance Counter kaputt.

Dies lässt sich wie folgt reparieren:

  1. Öffnen Sie auf dem Server ein CMD/PowerShell-Fenster als Admin
  2. Geben Sie „lodctr /r“ ein, um die Counter zu rebuilden
  3. Geben Sie „iisreset /noforce“ ein um die IIS-Dienste einmal im Kreis zu schicken.

 

Manchmal kommt es vor, dass aus heiterem Himmel plötzlich keine Office-Dokumente mehr direkt aus dem SharePoint heraus geöffnet werden können. Folgende Fehlermeldung ist dann zu sehen:

‚[Dateiname]‘ konnte nicht geöffnet werden.

Wenn die Datei heruntergeladen und anschließend geöffnet wird, so taucht dieses Problem nicht auf.

Ursache: Office speichert temporär auf dem lokalen Pfad C:\Users\[Benutzername]\AppData\Local\Microsoft\Office\[VersionsNr.]\OfflineFileCache die Dateien ab. Es scheint dabei vorzukommen, dass diese temporären Files nicht vernünftig bereinigt werden. Beim nächsten Öffnen einer Datei aus dem SharePoint bekommen Sie dann eine Fehlermeldung, da er wohl die Dateien nicht mehr richtig überschreiben oder lesen kann.

Lösung: Schließen Sie alle Office-Programme und entfernen Sie nun alle Dateien, die sich in dem Pfad C:\Users\[Benutzername]\AppData\Local\Microsoft\Office\[VersionsNr.]\OfflineFileCache befinden. Anschließend sollten die Dateien wieder aufgehen.

Die Möglichkeit, eine öffentliche Kontaktliste im SharePoint (2010) anzulegen wird von vielen genutzt, um innerhalb des Unternehmens eine Synchronisation der Kontakte zu realisieren.

Nun hat man meistens schon zu diesem Zeitpunkt eine gepflegte Kontaktliste und würde diese gerne in den SharePoint zu integrieren.

Leider gibt es hier eine Einschränkung, welche dafür sorgt dass Kontakte mit einem abweichenden Format in der Website von „https://(www.)domain.tld“ nicht synchronisiert werden. Nun kann man von Hand jeden Kontakt überprüfen und bearbeiten, was bei 100+ Kontakten tierisch nerven könnte oder aber man nützt folgendes Script, das die Sache für Sie erledigt:

Download: Prepare-Contacts-For-SP

Für die technisch interessierten hier das Script im Klartext:

"##########################################"
"#            cloud4you GmbH              #"
"#          Webseiten-Korrektur           #"
"##########################################"
""
"    Bitte als Administrator ausführen!!"
""
""
""
"  Die folgende Abfrage bitte bestätigen:"
""
set-executionpolicy remotesigned
""
""
"Sofern bestätigt, läuft das Script nun"
"durch."
"Sollte statt der Abfrage eine rote"
"Fehlermeldung gekommen sein, wurde das"
"Script nicht als Administrator"
"ausgeführt. Sollte dies der Fall sein,"
"müssen Sie es nochmals ausführen, "
"trotz Erfolgsmeldung unten."
""
""
$outlook = new-object -com outlook.application

$contacts = $outlook.Session.GetDefaultFolder(10)

$contacts.Items | % { if($_.BusinessHomePage -NotMatch "http://")
{
    $_.BusinessHomePage = "http://" + $_.BusinessHomePage
    $_.save()    
}}
""
""
"Die Bearbeitung der Kontakte ist abgeschlossen."
""
"Nun können Sie die Kontakte in den SP schieben,"
"natürlich nur, wenn nichts rot geschrieben war."