Terminal Services/Remote Desktop Services: Schlanker Windows 2012 (R2) Terminal Server ohne RD Connection Broker

Folgt man den Anweisungen aus dem TechNet von Microsoft, so muss man für einen 2012er Terminal Server ordentlich Features auf dem Server installieren. Um einen Lizenzierungsserver zu hinterlegen, muss eine komplette Infrastruktur mit oft gar nicht benötigtem Zeug installiert werden. Bestes Beispiel hierfür wäre der RD Connection Broker, der bei einem einfachen Terminal Server einfach keinen Sinn macht.

Sollten Sie also vor dem selben Problem stehen, können Sie folgende Anleitung befolgen:

  1. Installieren Sie nicht wie empfohlen die ganze „Remote Desktop Services Installation“ sondern wechseln Sie zur Rollen- und Featurebasierten Installation. Unter Rollen wählen Sie bitte nur „Remote Desktop Session Host„, mehr wird nicht benötigt.
  2. Nach dem Abschluss der Installation öffnen Sie bitte den Editor für die lokale Gruppenrichtlinie (gpedit.msc). Navigieren Sie dort zu folgendem Pfad:
    Local Computer Policy\Computer Configuration\ Administrative Vorlagen\Windows-Komponenten\Remotedesktopdienste\Remotedesktopsitzungs-Host\Lizenzierung
  3. Bearbeiten Sie bitte folgende Keys:

    Angegebene Remotedesktop-Lizenzserver verwenden:
    Status: Aktiviert
    Zu verwendende Lizenzserver: [FQDN des Lizenzservers]

    Remotedesktop-Lizenzierungsmodus festlegen:
    Status: Aktiviert
    Optionen: [Je nach Lizenztyp auf dem Lizenzserver]

Das sollte es gewesen sein. Wenn Sie jetzt die Lizenzierungsdiagnose öffnen, müsste alles grün sein. Ist dem nicht so, kann ich Ihnen noch folgenden Artikel ans Herz legen:

technet: Terminal Services/Remote Desktop Services: Credentials für Lizenzserver werden nicht gespeichert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.