1. Wenn nicht schon geschehen – IIS installieren
  2. Zusätzlich zu den Standard-Features bitte noch CGI aktivieren.
  3. Download PHP.zip
  4. Den Inhalt der ZIP-Datei unter C:\PHP\ ablegen.
  5. Jetzt gehen wir zur Systemsteuerung -> System und Sicherheit -> System -> Erweiterte Systemeinstellungen
  6. Dort klicken wir unten auf Umgebungsvariablen… und suchen dann in der Systemvariablen-Liste nach der Variable Path
  7. Diese erweitern wir nun um folgende Zeile:
    ;C:\PHP;C:\PHP\ext
    Anschließend alles mit OK bestätigen
  8. Nun gehen wir auf den IIS-Manager, wählen unseren Server aus und klicken anschließend auf Handlerzuordnungen
  9. Rechts im Aktionenmenü klicken wir nun auf Handlerzuordnung hinzufügen:
    Anforderungspfad: *.php
    Modul: FastCGIModule
    Ausführbare Datei: C:\PHP\Php-cgi.exe
    Name: PHP
  10. Alles mit OK bestätigen, den IIS Manager erneut in den Vordergrund holen.
  11. Erneut auf den Server links klicken und dann auf Standarddokument gehen.
  12. Rechts im Aktionenmenü auf Add klicken und noch Index.php hinzufügen bzw. ein anderes gewünschtes Default-Doc.

Hiermit ist die Installation abgeschlossen. Weiter geht es hier: [Platzhalter]

Beim Anlegen von Benutzern kann es nach dem Klick auf “Speichern” zu einem Fehler kommen. Im Eventlog kann man zu diesem Moment einen Fehler mit der Event-ID 18176 sehen. Durch was genau der Fehler entsteht, ist nicht bekannt – auf jeden Fall scheinen dem CRM bei dem Fehler Einträge in Feldern zu fehlen, welche standardmäßig vom System schon gesetzt werden.

Beheben lässt sich der Fehler ziemlich simpel:

  1. Gehen Sie im CRM als Administrator auf EINSTELLUNGEN -> VERWALTUNG -> Systemeinstellungen.
  2. Stellen Sie im Reiter Formate das aktuelle Format um, z.B. auf “Deutsch (Liechtenstein). Bestätigen Sie dies mit Klick auf “OK”
  3. Jetzt öffnen Sie die Einstellung nochmal und setzen das Format wieder zurück. Wieder mit “OK” bestätigen.

Damit sollte das Problem schon behoben sein. Wir haben durch das temporäre Umstellen der Sprache bewirkt, dass die weiter oben genannten Felder wieder befüllt sind.

Um im ADFS 3.0 ein Zertifikat zu erneuern, muss folgendes getan werden:

  1. Über MMC das neue Zertifikat importieren – ACHTUNG: Es sollte ein Zertifikat mit Private Keys sein
  2. Über All Tasks -> Manage Private Keys… folgende Berechtigungen hinzufügen:
    [Service-Account] – READ
    NT SERVICE\adfssrv – READ
    NT SERVICE\drs – READ
  3. Über das ADFS Management -> Service -> Certificates das neue Zertifikat einspielen. Dies geht über Set Service Communications Certificate.
    Sollte das Zertifikat hier nicht auftauchen, so hat es entweder keine Private Keys oder die Berechtigungen fehlen.
  4. Folgenden PowerShell-Befehl absetzen um den Thumbprint des neuen Zertifikats herauszufinden: 
    Get-ChildItem Cert: -Recurse |
         ? { $_ -is [System.Security.Cryptography.X509Certificates.X509Certificate2] }
  5. Anschließend diesen Befehl absetzen, um das alte Zertifikat durch das neue zu ersetzen: 
    Import-Module ADFS
    Set-AdfsSslCertificate -Thumbprint [Thumbprint des neuen Zertifikats]

Nach jedem Neustart des Servers wird die Link-Local Route wieder erstellt. Dies führt dazu, dass die Cisco Geräte nicht mehr via SNMP überwacht werden können.

Das Problem kann durch folgenden Befehl gelöst werden:

route del link-local netmask 255.255.0.0

Da dies die Route nur bis zum nächsten Neustart entfernt, empfiehlt sich die Eintragung des Befehls in der Autostart-Datei “/etc/init.d/boot.local”.

Wenn plötzlich verdammt viele (grafische) Anwendungen mit einem Appcrash- oder BEX64-Fehler abschmieren, so könnte es eventuell an einer vorausgegangenen Installation liegen, die die bereits installierten “Microsoft Visual C++ Redistributable”-Pakete nicht erkannt und überschrieben hat.

Lösung:
Deinstallieren Sie alle “C++ Redistributable”-Pakete, die Sie unter Programme und Funktionen finden können.

Anschließend laden Sie bitte die folgenden Programme herunter und installieren diese:
Visual C++ 2005 Redistributable (x86)
Visual C++ 2005 Redistributable (x64)
Visual C++ 2008 Redistributable (x86)
Visual C++ 2008 Redistributable (x64)
Visual C++ 2010 Redistributable (x86)
Visual C++ 2010 Redistributable (x64)

Am besten in chronologischer Reihenfolge von oben nach unten. 64bit-Betriebssysteme müssen dabei ALLE Pakete installieren, 32Bit-Systeme nur die mit “x86” gekennzeichneten.

Das sollte das Problem lösen!